Plakatwerbung

Medium Plakatwerbung | Außenwerbung

Plakate bringen auch Sie ins Blickfeld der Konsumenten

Es eignet sich als Basismedium, als Verkaufsmedium, zur Image-Pflege oder zur schnellen Erhöhung des Bekanntheitgrades.

Das Plakat sorgt immer für einen großen Auftritt, ob für Konsumgüter oder Dienstleistungen.

Viele gute Gründe dafür

  • Plakate stören nicht!

    Keine andere Werbeform erreicht so viele Menschen und ist gleichzeitig in der Bevölkerung so beliebt. Unter allen Medien gilt Plakatwerbung als der mit Abstand größte Sympathieträger in der Öffentlichkeit, denn entgegen anderer Werbeformen ist diese Art der Werbung weder störend noch lästig. Das bestätigen regelmäßig mehr als 60 Prozent aller Befragten im so genannten "Kommunikationsbarometer" des IMAS Instituts. Daher genießt das Plakat eine hohe Akzeptanz beim Konsumenten.

  • Präsenz

    Mit Plakaten werden auch Personen erreicht, die andere Medien nicht oder kaum nutzen. Durch ihre statische Präsenz ergeben sich hohe Kontaktchancen. Plakate können nicht abgeschaltet, überlesen oder überhört werden.

    Gerade Bahnhöfe gehören zu dem beliebtesten Bereich der Aussenwerbung. Die hohen Frequenzen und Wartesituationen der Fahrgäste bewirken nicht nur viele Kontaktchancen, sondern auch eine weit überdurchschnittliche Kontaktintensität und -dauer.

    Plakate sind einfach beliebt, denn der Inhalt ist durch eine kurze, prägnante Aussage und Gestaltung schnell erfasst.

  • Steigende Mobilität

    Mit nachweislich zunehmender Mobilität der Menschen steigt die "out of home" verbrachte Zeit. Damit erzielt das Medium Plakat hohe Reichweiten und durch die langen Aushangzeiten hohe Kontakthäufigkeiten.

    Laut der Mobilitätsstudie* des Bundesministeriums für Verkehrs-, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) werden in Deutschland täglich etwa 281 Mio. Wege zurückgelegt - wovon ca. 32 % innerhalb der "Freizeit" stattfinden. Dabei verbringt jeder Bundesbürger im Schnitt 79 Minuten seines Tages unterwegs. Von Montag bis Freitag sind sogar 90 % der Bundesbürger "mobil/außer Haus unterwegs".

    (*Quelle: Bundesministerium: "Ergebnisse der Mobilitätsstudie MiD 2008")